Casa Udel

Welcome to the Huhniverse

2. Oktober 2015
nach Frau hUhn
Keine Kommentare

JA. Ich bin depressiv!

Gestern war europäischer Tag der Depression. Ich war so sehr damit beschäftigt, mit vielen kleinen Dingen gegen meine eigenen Schatten anzukämpfen, dass ich nicht dazu gekommen bin, etwas darüber zu schreiben. Heute nehme ich mir die Zeit, weil es wichtig ist, weil es – wie mir Erlebnisse dieser Woche gezeigt haben – immer noch nicht in allen Köpfen angekommen ist, weil ich finde, dass Offenheit die beste Chance ist, Bewusstheit zu schaffen. Depressionen gehören „zu den häufigsten und hinsichtlich ihrer Schwere am meisten unterschätzen Erkrankungen“ (Quelle: BMG) und genau das ist der Punkt, den leider immer noch viel zu wenige Menschen verstanden haben: ES IST EINE KRANKHEIT.  Weiterlesen →

18. September 2015
nach Frau hUhn
Keine Kommentare

Perfektion ist langweilig

Perfekt, fehlerfrei, ohne Makel, keine Ecken und Kanten, reibungslos und einfach glatt … das finde ich langweilig. Nicht reizend. Uninteressant. Ich wollte nie perfekt sein. Und bin auch meilenweit davon entfernt. Nun aber muss ich mich der Frage stellen, wie hoch die Ansprüche sind, die ich an mich selbst stelle und in dem Zusammenhang auch der Überlegung, ob ich ein Perfektionist bin. Ich habe mich nie dafür gehalten und mich die vergangenen Tage mit Händen und Füßen dagegen gewehrt und heute – in der Badewanne – fiel mir ein, warum es vielleicht so erscheinen mag, aber nicht so ist. Mal sehen, ob Ihr mir zustimmt… Weiterlesen →

7. September 2015
nach Frau hUhn
Keine Kommentare

Liebster Award

Die zauberhafte Anja Bagus hat mich nominiert für diesen „Liebster Award“. Und auch wenn ich ja gar kein richtiger Autor sondern nur so ein Teilzeitschreiberling bin, fühle ich mich geehrt und freue ich mich sehr, die Fragen zu beantworten.  Weiterlesen →

6. August 2015
nach Frau hUhn
Keine Kommentare

Erkenntnis am Sommermorgen

Ich habe grade mein Auto in die Werkstatt gebracht. Den Rückweg bin ich mit Pluto gelaufen, vom Nachbarort aus, keine fünf Kilometer, ein schöne Morgenrunde. Die Sonne strahlt sommerlich doch die Luft ist noch angenehm frisch. Musik auf den Ohren und einen metaphorischen Grashalm im Mund. Und dabei hat sich in mir ein Gefühl breit gemacht, das ich so schon lange nicht mehr gespürt habe, warm und friedlich …  Weiterlesen →

5. August 2015
nach Frau hUhn
Keine Kommentare

Ein Leben ohne Gefühle?

Eben habe ich einen Film geguckt, „Hüter der Erinnerungen – The Giver“. Eigentlich wollte ich auf amazon prime meine Serie weiterschauen. Doch der Film wurde mir vorgeschlagen und die paar Zeilen dazu klangen interessant, also habe ich ihn zum Frühstück eingeschaltet. Jetzt lässt mich die Frage nicht mehr los, ob ein Leben ohne Emotion nicht dem Schmerz, Leid, der Wut und den vielen anderen Gefühlen nicht vorzuziehen ist.  Weiterlesen →

27. Juli 2015
nach Frau hUhn
Keine Kommentare

Die Sache mit dem Antrieb

Kennt Ihr das auch? Ihr wacht auf, es ist ein schöner Morgen. Ihr liegt noch ein wenig im Bett und denkt darüber nach, was Ihr heute alles vor habt, vielleicht etwas ganz besonderes kochen, die Wohnung putzen oder Bücher sortieren, einkaufen fahren, eine E-Mail schreiben oder eine fälligen Anruf tätigen. Lästige Dinge, alltägliche Dinge, schöne Dinge, alles, was für diesen Tag auf dem Programm steht. Ihr steht auf, womöglich müssen Kinder in die Schule oder ein Hund Gassi und dann seid Ihr alleine mit Eurer Arbeit. Und plötzlich ist es Mittag und was habt Ihr erledigt? Nichts von allem.  Weiterlesen →

21. Juni 2015
nach Frau hUhn
Keine Kommentare

Therapie durch Geschichte?

Auf die Idee gekommen bin ich, weil ich mal wieder auf hohem Niveau gelitten habe. Mich einsam und ungeliebt gefühlt habe. Traurig war, weil ich eine Zukunft ohne einen geliebten Menschen auf mich zukommen sah. Von irgendwoher aus meinem Unterbewusstsein kam der Vorschlag, doch meine Verhältnismäßigkeiten mal wieder etwas zurecht zu rücken. Und so bin ich am Samstagmorgen, als Pluto gut aufgehoben war, Richtung Weimar gefahren: KZ-Gedenkstätte Buchenwald als Ziel.  Weiterlesen →

20. April 2015
nach Frau hUhn
Keine Kommentare

100 happy days later…

Vor ungefähr drei Monaten beschloss ich, es mal mit diesen hundert glücklichen Tagen zu versuchen, was mich dazu umtrieb, könnt Ihr hier lesen. Nun war vorige Woche der letze dieser 100 Tage und natürlich schaue ich zurück und muss mit ein wenig Erstaunen feststellen, was alles passiert ist in dieser Zeit: Umzug, neuer Job, neues Leben.

Weiterlesen →

13. Februar 2015
nach Frau hUhn
Keine Kommentare

Lauchsuppe Midnight special

Ich mag ja nicht so wirklich gerne Suppe. Einige Ausnahmen bilden da richtig herzhafte und kräftige Eintöpfe: Gulaschsuppe, Muttis italienische Reissuppe, Chilli und auch eine schöne, cremige Käse-Hackfleisch-Suppe mit Lauch habe ich immer gerne gegessen. Sei es als Mitternachtssuppe bei Parties oder wenn es draußen kalt und der Hunger groß war. Da die Auswahl an preiswertem Gemüse grade nicht so prickelnd ist, kam mir die Idee, diese Suppe doch mal zu faken. Ich bin mit dem Ergebnis überaus zufrieden und freue mich gleich auf mein Mittagessen (aufgewärmt soll die ja noch besser sein).  Weiterlesen →

12. Februar 2015
nach Frau hUhn
Keine Kommentare

Dieses Ding mit der Liebe …

Durch eine sehr schöne Aktion einer ganz zauberhaften Dame animiert, die die bunten Seiten der Liebe widerspiegeln soll, um zu zeigen, dass sie mehr als 50 Graustufen hat, habe ich die vergangene zwei Tage sehr intensiv darüber nachgedacht, was das überhaupt für mich ist, Liebe. Habe die vielen misslungenen Definitionsversuche Revue passieren lassen und in mich gehört, in mich gefühlt und möchte diese Gedanken mit Euch teilen. Ins Unreine gesprochen, ohne Lektorat, nur ein paar … Worte. Weiterlesen →

20. Januar 2015
nach Frau hUhn
Keine Kommentare

Hirn-Tuning

Wieso ich wieder darauf gekommen bin, kann ich gar nicht sagen. Vor ein paar Tagen holte ich meine Mindmachine aus dem Nachtschrank in dem sie seit dem Umzug (und auch zuvor in der Casa) sehr lange ungenutzt lag. Seitdem schlafe ich jeden Abend über eine Session ein und auch morgens gebe ich mir damit einen kleinen Energiekick. Dieses Brainwave-Entrainment ist noch nicht so weit verbreitet, obwohl es einige Wissenschaftler und – die will ich nicht vorenthalten – Spinner schon sehr lange beschäftigt. Zumindest nicht in unseren Breiten, wie so vieles andere, dass nicht mit 2001 Studie abgesichert ist, wird auch die gezielte Stimulation bestimmter Hirnwellenfrequenzen als Hokuspokus abgetan.  Weiterlesen →

13. Januar 2015
nach Frau hUhn
Keine Kommentare

Wasser ist Leben

Früher war es total üblich, wenn man zum Heilpraktiker ging, von ihm als erstes gesagt zu bekommen, dass man nicht genug trinkt. Oft genug hatte er damit auch recht. Auch in meiner Ernährungsberatung landete ich sehr oft einen Treffer, wenn ich nach der Trinkmenge fragte, vor allem bei Frauen. In den vergangenen Jahren hat sich dort etwas geändert. Fast jeder weiß, dass er mehr trinken sollte und viele versuchen es auch. Ich selbst wurde immer als Kamel oder Durchlauferhitzer bezeichnet. Doch irgendwann in den vergangenen Monaten hat sich das geändert. Ich trinke nicht genug. Zumindest nicht genug Wasser und das möchte ich ändern.  Weiterlesen →

11. Januar 2015
nach Frau hUhn
Keine Kommentare

100 Happy Days?

Vorigen Spätsommer fasste ich den Vorsatz, täglich ein Foto zu posten, von Dingen, die mich glücklich machen. Ich wollte Freunde motivieren, mitzumachen und erhoffte mir davon eine Art Dynamik, sich gegenseitig mitreißen zu können, auch wenn es mal nicht so glücklich liefe. Und weil ich mit dem Hashtag Menschen finden wollte, die ich kenne, die mir irgendwie nahe stehen und weil es bis Silvester noch mehr als 100 Tage waren, entschied ich mich gegen die #100HappyDays.  Weiterlesen →

Picture my day day #17

5. Januar 2015 nach Frau hUhn | Keine Kommentare

Meinen ersten Picture my day day habe ich voller Begeisterung mitgemacht und wollte ihn dann abends vor dem Schlafengehen bloggen und dann ging der Fotoupload nicht. Und bis heute habe ich die Termine entweder aufgrund meiner Gemütslage verstreichen lassen oder einfach verpeilt. Doch HEUTE habe ich dran gedacht und schon den ganzen Tag die Fotos bei instagram hochgeladen. Doch hier die Zusammenfassung mit der Geschichte des Tages … Viel Spaß!  –> Klick auf’s Bild öffnet die Galerie Alle Bilder anschauen →

Diese Galerie enthält 20 Bilder

25. Dezember 2014
nach Frau hUhn
Keine Kommentare

It ain’t over till it’s over …

Nein, das Jahr ist noch nicht rum, den wirklichen Abschied werde ich in der Silvesternacht zelebrieren. Trotzdem möchte ich heute schon zurück schauen und betrachten, was es gebracht hat, das Jahr, von dem ich das Gefühl hatte, dass es mir sukzessive jedes mühsam errungene Stückchen Boden, wieder abgenommen hat, mir jedes Mal, wenn ich mich wieder aufrichten wollte, erneut ins Gesicht getreten hat. Aber was soll ich mich beschweren? Ich lebe, sitze im Warmen, trinke heißen Tee und über Kopfhörer sickert wilder Honig in meine Ohren.

Also was war das nun mit dem Huhn und 2014? Weiterlesen →

23. Dezember 2014
nach Frau hUhn
Keine Kommentare

Das letzte Kapitel

Vor einiger Zeit kursierte in meinen Netzen ein Text, der mich über den Tod und das Sterben nachdenken ließ. Ich fing an, einen Text zu schreiben, brach ihn aber ab, weil soviel schönere und hellere Dinge meine Timelines überfluteten. Doch jetzt sind verschiedene Dinge passiert, die mich das Thema erneut aufgreifen lassen. Und ich frage mich wieder, nicht wann oder aus welchem Grund, sondern WIE ich sterben möchte. Und ich weiß eins genau: Egal ob Morgen oder in fünfzig Jahren, ich möchte in Würde gehen dürfen. Weiterlesen →

11. Dezember 2014
nach Frau hUhn
Keine Kommentare

Pastinakengratin

Seit einigen Tagen fristeten vier Pastinaken ihr Dasein in meiner Kühlschrankschublade. Ich wollte immer ein Schmorgemüse daraus machen aber irgendwie fehlte mir in der letzten Zeit die Lust zum Kochen. Heute hatte ich zwar auch nicht wirklich welche, aber ich wollte endlich die Frikadellen machen auf die ich schon seit Wochen Appetit hatte und dazu passen die Pastinaken ganz besonders gut. Aber nicht geschmort sondern ich erinnerte mich an ein Gratin, das ich vor vielen Jahren mal im Parkschlösschen gegessen habe, dem Ayurveda-Hotel in dem ich knapp zwei Jahre arbeitete. Hier also mein Pastinakengratin.  Weiterlesen →